Abholstellen: Wo ist meine Ernte?

Vorab – an guten Tagen sieht sie jedefalls so aus:

Und wo ist sie nun? Wir haben drei Abholstellen: eine bei Holger auf dem Hof in FB-Dorheim, eine in FB-Kernstadt und eine in Bad Nauheim. Man entscheidet sich einmal zum Beginn der neuen Saison für eine dieser Abholstationen.

Auf dem Hof bei Holger wiegen die Abholer ihren Ernteanteil selber ab.

In den Abholstellen Kernstadt und Bad Nauheim steht das Gemüse abgewogen in Kisten bereit (Taschen für das Gemüse bitte mitbringen, die Kisten müssen da bleiben!). Das Gemüse wird vorher abgewogen, gepackt und dann rechtzeitig zur Abholstelle transportiert. Das ist zusätzlicher Aufwand den sich die Abholer und der Verein teilen, d.h. die Abholer zahlen monatlich einen zusätzlichen Beitrag, den Rest der Kosten tragen alle Mitglieder gemeinsam.

Hier findet ihr die Abholstellen:

  1. Holgers Hof in FB-Dorheim Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr und Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr.

2. FB-Kernstadt bei Christoph Anders (Architekturbüro Anders), Große Klostergasse 10, am Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr.

3. Bad Nauheim bei Ivo Seher (Hofseite des Hotel K5), Fußgängerzone Stresemannstr. 5 neben Teegut, Freitag ab 15:00 Uhr. Zugang nur mit Magnetkarte.

Die Ernte soll natürlich abgeholt werden. Jeder Anteilseigner ist selbst dafür verantwortlich, dass dies auch tatsächlich und immer geschiet. (… weil unsere Gärtner am Montag ungern das mit Sorgfalt und Mühe angebaute und gepflegte Gemüse vertrocknet auf den Kompost tragen möchten).

An diese Stelle passen vielleicht noch die „drei goldenen Regeln für SelbstabwiegerInnen“ – die meisten befolgen sie intuitiv, für die Anderen :

  1. Beim Abwiegen bitte volle Konzentration – hier muss man Gramm-genau sein, sonst bekommen die Letzten leider kein Gemüse mehr.
  2. ‚Fenchel mag ich nicht, den lasse ich liegen – dafür nehme ich etwas mehr Tomaten‘ … bei etwas Nachdenken ist klar, dass diese Art der Überlegung nicht geht. Nicht benötigtes oder gewolltes Gemüse kann in die Tauschkiste gelegt werden und mit etwas Glück findet man dort auch etwas zum tauschen. Vielleicht freut sich zu Hause auch mal der Nachbar …
  3. Eine gesunde Mischung in Bezug auf Größe, Farbe, Form etc. ist eine Frage der Gerechtigkeit. Selbstverständlich hat jeder mal egoistische Anwandlungen und will nur die großen, schönen Gemüsestücke raussuchen … da ist dann Selbstbeherrschung gefragt!

Ich verspreche, die Befolgung dieser Ernteabhol-Etikette – vor allem Regel Nr 3 – führen zu gutem Karma und dem angenehmen und befriedigenden Gefühl, ein ’sozialer‘ Abholer zu sein. 🙂