Corona Info – auch mal an dieser Stelle :)

Das Lachen über die Alu-Hüte auf den Querdenker-Demos bleibt einem ja mittlerweile im Halse stecken – eher wird es ein ungläubiges Erstaunen über die heute möglichen parallelen Realitäten. Natürlich ist es nicht jedermanns Sache sich wissenschaftliche Studien in Fachmagazinen, womöglich noch als preprint in englisch, durchzulesen. Muß ja auch nicht sein, es gibt viele gute Veröffentlichungen, die die entsprechenden Fakten anschaulich und verständlich zu vermitteln versuchen. Hier ein paar aktuelle Links dazu:

  1. Das Corona-Update des NDR (der mittlerweile mit dem Grime Preis ausgezeichnete Podcast mit den Corona Experten Drosten und Ciesek) https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Alle-Folgen,podcastcoronavirus134.html
  2. Ebenfalls international viel beachtet sind die Veröffentlichungen von Tomas Pueyo ( „The Hammer and The Dance“ ) – hier die Neueste: Corona Virus – The Swiss Cheese Strategy https://medium.com/contentist-de/coronavirus-die-schweizer-k%C3%A4se-strategie-a481c9659ea1
  3. Ein Artikel zum schwedischen Sonderweg aus der Süddeutschen Zeitung https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-schweden-1.5121099 und auf zdf.de https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schweden-sonderweg-100.html

Die offiziellen Infokanäle sind bestimmt auch bekannt, aber der Vollständigkeit halber: Das Bundesministerium für Gesundheit https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html und das Robert Koch Institut https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html .

Herzliche Grüße
Wolfram

Ernteinfo 20./21. November

Kartoffeln, Möhren, Weißkohl, Lauch, Zuckerhut, Koriandersamen.
Die Koriandersamen haben Vera und Chris von den Korianderpflanzen – den frischen Koriander gab es ja im Sommer – gesammelt. Sie sind zum Würzen oder auch zur Aussaat im eigenen Kräuterbeet im nächsten Jahr gut geeignet.

Nachtrag zur letzten Erntenfo: passend zum Datum (Freitag der 13.) hatte sich eine „Kopierkatastrophe“ ereignet: ich hatte die Meldung der Vorwoche erwischt und in die Ernteinfo kopiert …

Nachtrag zur Kohleinlagerung: Die Technik des „Kohltransportes“ bei der Ernte könnt ihr auf den Bildern des Ackerberichtes sehen. Genauso haben wir nachmittags die Kohlköpfe vom Hänger in den Keller transportiert. Macht Spaß und ist auch ein gutes Training – für Leistungssportler. So ein Kohlkopf wiegt so um die 3 kg und wenn der um die Ecke geflogen kommt …
Und es handelte sich nicht um Einen sondern um Hunderte! Die Blessuren gingen von blauen Flecken an der Handinnenseite bis zu geprellten Handgelenken – um auch mal die romantische Seite dieser Kohlernte zu erwähnen. 🙂

Herzliche Grüße
Wolfram

Ackerbericht Herbst

Nachdem ich gerade ein paar Umfragezettel durchgeblättert habe und auf allen lesen durfte: ich bin sehr zufrieden mit den Ackerberichten habe ich einen kleinen Motivationsschub bekommen euch mal wieder ein paar News vom Acker zukomme zu lassen.


Gerade diese Woche beginnt ganz merklich die ruhige Zeit. In diesen kurzen Tagen ist Zeit für Auswertung der Umfragen, die neue Anbauplanung mit Erstellen von Aussaat- und Pflanzplan und Überlegungen zur Beetbelegung 2021. Den ganzen Planungsfragen werden wir uns in den nächsten zwei Wochen widmen. Nachdem die letzten Wochen noch voll von Herbstaktivitäten draußen auf dem Solawi Acker waren:


Wir haben ganz viel geerntet und eingelagert die letzten Wochen. Über die Möhrenernte wurde ja bereits aussführlich berichtet. Auf sie folgte eine erfolgreiche Sellerieernte. Und gerade diesen Samstag wurde dann der Kopfkohl eingelagert. Ich habe mir den Ablauf genau so gewünscht und mich super doll gefreut, dass genug Mitglieder bereit waren mitzuwerfen. Denn wir haben den Kohlernte-Samstag tatsächlich hauptsächlich mit Kohl werfen verbracht. Der Weiß- und Rotkohl war schnell abgeschnitten und da er dieses Jahr wirklich eine super Qualität hat hatten wir auch nicht viel mit putzen (äußere schlechte Blätter entfernen) zu tun. Dann kam Holger mit Trecker und Anhänger, auf den sich drei von uns gestellt haben. Alle anderen sind unten neben dem Hänger her gelaufen und haben Kohlköpfe hoch geworfen, wo sie gefangen und abgelegt wurden. Das Abladen hat genauso, nur umgekehrt undzwar bis in die Kiste im Erdkeller funktioniert. Die Arbeit war anstrengend aber (im vergleich zu vielen anderen Arbeiten auf dem Feld) nicht strapazierend für den Rücken, da niemand schwere Kisten heben und über lange Strecken tragen musste. Ich würds wieder so machen, neben dem Erreichen des Ziels, dass die Köhler jetzt im Lager sind bringt diese Methode Spaß und Gemeinschaftsgefühl. 🙂
Von den Mengen her haben wir dieses Jahr sehr viel Weißkohl ernten können, wir haben zwar nicht mehr als im letzten Jahr geplant, aber er ist sehr gut durchgekommen. Warscheinlich werdet ihr bei guter Lagerung diesen Winter je Anteil noch ca 5-6 Weißkohl, 2 Rotkohl bekommen.
Wir haben an diesem Samstag auchnoch eine Satz Superschmelz Kohlrabi geerntet und eingelagert. Das dauert etwas länger, da die Blätter entfernt werden müssen. Vom Kohlrabi steht jetzt noch ein Satz auf dem Feld, der auchnoch eingelagert werden sollte. Vielleicht schaffen wir es ja an einem der kommenden Donnerstage.
Eine Problematik, die beim Einlagern aufgetaucht ist, ist die noch recht hohen Temperatur im Lager. Möhren mögen gerne 1 °C als Lagertemperatur und da wir keine Gelegenheit haben die Möhren runter zu kühlen, weil uns noch eine Kühlung fehlt müssen wir dafür sorgen, dass der Keller möglichst schnell kalt wird indem wir Nachts die Türen öffnen und tagsüber schließen. Zur Zeit könnte es dafür gerne noch ein bisschen kälter werden, damit das noch besser klappt.



Es hat sich mitlerweile eine große Gruppe an Erntepat*innen für die Wintersaison 2020/21 gefunden, die sich gemeinsam jeden Donnerstag in der Zeit von 14 bis 16 Uhr trifft um Rosenkohl, Grünkohl oder Lauch zu ernten. Wir haben bereits alles einmal geerntet diese Saison. Die Gruppe ist offen für Menschen, die einmalig oder auch öfter dazustoßen möchte. Wer gern in den Verteiler aufgenommen werden möchte kann sich gerne melden unter vorstandsteam@solawi-friedberg-dorheim.de oder direkt bei mir oder Wolfi.

An dieser Stelle eine Info, zur Grünkohlernte. Immer wieder kommt die Frage auf: kann Grünkohl schon vor dem ersten Frost geerntet werden? Dazu haben wir bei der Mitgliederversammlung schon kurz etwas gehört und ich habe jetzt nochmal nachgelesen. Ja, Grünkohl kann ohne Probleme vor dem Frost geerntet und genossen werden. Die Stoffzusammensetzung in der Pflanze ist bei wärmeren Temperaturen anders als bei kühler werdenend Temperaturen. Der Grünkohl ist, wenn er recht früh und bei warmen Temperaturen geerntet wird eher scharf und wenn er später bei kalten Temperaturen geerntet wird milder und süßer. Das liegt daran, dass sich die Pflanze auf den Winter einstellt und als „Frostschutz“ Zucker in ihre Zellsaft einlagert.

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: der Abholraum in Dorheim hat eine wintergerechte Beleuchtung bekommen. Ihr könnt sie ganz einfach selber mit einem Lichtschalten links am Eingang anmachen. Vielen Dank an Wolfram und auch an Chris für die Mithilfe beim Installieren!

Soviel erstmal, liebe Grüße aus meinem Solawi-Winterbüro (mein Sofa :)),
Vera

Ernte am 13./14. November

Chris kündigt folgendes Gemüse an:

Kartoffeln
Möhren
Rotkohl
Pastinake
Grünkohl
Bund Petersilie
Zwiebeln

Außerdem haben wir beide am Montag die Beleuchtung im Abholraum optimiert. Ihr werdet sehen ( … Achtung: Doppelbedeutung! ) – ein ganz neues Raumgefühl bei Dunkelheit! Der Lichtschalter ist links neben unserem neuen Abholraum-Schild.

Das neue Schild hat übrigens Mara entworfen und angefertigt – ich hatte nur den Text vorgegeben. Ist super geworden, oder?

Mitmachtag am Donnerstag

Sandra schreibt:
hier sind ein paar Fotos vom gestrigen Erntenachmittag. … Es war jedenfalls ein super Nachmittag. Mit 10! tatkräftigen Erntehelfern haben wir den Grünkohl in Rekordzeit geerntet und haben uns dann dem Rotkohl und dem Weißkohl zugewandt. Das war teilweise eine ziemlich athletische Herausforderung, da wir den Corona Regeln entsprechend Abstand gehalten haben und uns die Kohlköpfe zugeworfen haben. Auf jeden Fall wurden Bizeps und Trizeps ordentlich trainiert. Also, der perfekte Ersatz für das Fitnessstudio in Zeiten von Corona!

Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Wer Lust hat, kann an der Online-Versammlung teilnehmen und wer Lust hat im Rat mitzumachen, kann sich sogar an der Ratswahl beteiligen. Dieter hat schon Interesse signalisiert.

am Sonntag, den 08.11.20 von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr, findet, die Online-Mitgliederversammlung des Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. statt:
Programm und Teilnahme
Das Programm, die Zugangsdaten, wie auch technische Hilfestellungen findet Ihr auf unserer Webseite zur Mitgliederversammlung (siehe unten.
Wir haben die Zeit für die Ratskandidatur bis Sonntag, den 08.11.20 verlängert – gerne kannst Du also noch kandidieren! Bei Interesse an einer Kandidatur kannst Du am Samstag, den 07.11.20 um 18:00 Uhr zu einem Online-Informationstreffen dazustoßen. Details hierzu findest Du ebenfalls auf der Webseite zur Mitgliederversammlung.

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/newsletter/mitgliederversammlung-sonntag-den-081120