Erdbeeren!

Dieter schreibt:

„Jetzt gilt, lieber Wolfram, das geschriebene Wort. Nämlich jenes, das Du wohl in‘s Netz setzen musst:
50 kg Erdbeeren am Fr und 50 kg Erdbeeren am Sa.
Was soll das? Wie soll das gehen? …“

Natürlich stellt er hier nur eine rethorische Frage, wie der geneigte Leser sofort erkennt! Dieter greift gern zu diesem Stilmittel und beantwortet sie dann natürlich sofort selber:

100 kg sollen schön frisch an beiden Tagen sein! Wie kriegen wir hin, dass am Fr nicht mehr als 35 Anteile abgeholt werden? (15 Anteile werden ja schon vorher ins Depot in FB gebracht) Wer also Fr. kommt, ohne noch Erdbeeren anzutreffen, muss Sa. wiederkommen. Die Erdbeeren werden Sa früh geerntet!!! Ist das nicht ein wahrhaft pfingstlich gründelnder Grund? 
Die 10 kg mehr, um die kümmern wir uns …“

Und zum Abschluß eine weitere Frage:

„Wie willst Du es als Info rausgeben? Jedenfalls klug, sonst können wir gleich Erdbeerbowle für den Vorstand machen….
Herzlich 
Dieter

Soweit Originalton Dieter in leicht gekürtzter Fassung 🙂 zur Erbauung aller Website-Besucher und Leser. Und auch Dieters Abschlußfrage ist damit wohl beantwortet!

Hier nochmal die Kurzfassung:

Der Verein kauft 100 kg Bio-Erdbeeren.
Die Verteilung ist fogendermaßen organisiert:

  • Friedberger Kernstadt Abholer bekommen ihren Anteil geliefert – so wie auch das restliche Gemüse.

Für die Abholer am Freitag und Samstag in Friedberg – Dorheim

  • Freitag stehen nur 35 Portionen Erdbeeren zur Abholung bereit,
  • Samstag steht dann der Rest bereit .

Herzliche Grüße
Wolfram

Ernteinfo 29./30.Mai

Neue – oder besser alte – Nachrichten vom Gärtnerteam. Chris schreibt: “ Da die Mai-Rüben wohl eher Juni-Rüben werden möchten, wird es eigentlich wie letzte Woche (incl. Spinat), nur keine Kräuter! Holger stellt auch wieder Kartoffeln bereit. “ Also Kleingeld nicht vergessen.

Dieter hat noch ein Angebot für Bio-Erdbeeren, die wird es wohl dazu geben – ohne Kleingeld direkt aus der Vereinskasse. Aber das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen – Endgültiges an dieser Stelle spätestens Freitag vormittag!

Herzliche Grüße
Wolfram

Bioland-Kartoffeln

Holger stellt Kartoffeln im Abholraum in Dorheim bereit. Jeder Abholer in Dorheim wiegt je nach eigenem Bedarf selber ab und legt den passenden Betrag in das bereitstehende Gefäß.

Die Friedberger Abholer können bei Tatjana im ‚Natürlich Bunt‘ Laden die Bestellung abgeben und bezahlen, sie leitet alles an Holger weiter!

Herzliche Grüße

Wolfram

Infos: Ernte am 22./23. Mai und Fridays for Future

Vera schreibt:

… Salat, Radieschen, Petersilie.
Leider gibt es keine Frühlingszwiebeln, es scheint so, als wären sie von der Zwiebelfliege befallen. Sie lassen, obwohl sie gut angewachsen sind, etwas die Köpfe hängen und wachsen langsam und krumm. Es wird trotzdem Zwiebeln geben und vielleicht sogar Frühlingszwiebeln, aber ihr müsst euch noch etwas gedulden. Dafür gibt es aber überraschender Weise nochmal Kartoffeln, denn Holger hat noch welche
. …“

Anmerkung zu den Kartoffeln: Vielleicht nehmt ihr etwas Kleingeld mit, denn noch ist nicht ganz entschieden, ob wir als Solawi Holger die Kartoffeln en gros abkaufen oder ob jeder bei der Abholung entnimmt und dann einzeln bezahlt.

Fridays for Future schreibt uns:

Hallo ihr Lieben,
hier das Ergebnis des Videodrehs, ich hoffe es gefällt euch. 
https://workupload.com/archive/4zY3Fx7d 
Nachhaltige Grüße
Judith
Fridays for Future Bad Nauheim & Friedberg

Es sind Videobeiträge von Queerbeet, Dottenfelder Hof und auch von unsererm Gärtnerteam! Leider ein paar mb zuviel, als das ich den Beitrag auf unseren Webspace hochladen könnte. Aber wer möchte, kann über den Link oben zugreifen …

Herzliche Grüße

Wolfram

Die Jagd ist eröffnet ;)

Das Gärtnerteam blies per email das Jagdhorn – als Erinnerungsstütze hier ein Auszug aus Veras mail:

„… gerade stecken die Kartoffeln ihr erstes Grün aus dem Boden. Und schon sind auch die Kartoffelkäfer wieder zur Stelle.
Die Jagd auf sie ist hiermit offiziell eröffnet! 😉 Der Zeitpunkt ist jetzt gut, da sie sich noch nicht vermehrt haben und deshalb noch keine Larven da sind, die die Blätter der Kartoffel auffressen. Das wollen wir, so weit es geht, auch verhindern, indem die Kartoffelkäfer von den Pflanzen abgesammelt werden.
Jeder und jede von euch kann mithelfen. Gerade für Kinder ist es denke ich eine vergleichsweise spannende Arbeit. Kommt auch dem Acker vorbei und bringt ein Glas zum absammeln mit. Ich zeige euch dann die Kartoffeln und einen Trick zum sammeln. Wenn wir es jetzt schaffen die Käfer in den Griff zu bekommen müssen wir kein Mittel (Neem in diesem Fall) spritzen um die Kartoffeln zu schützen. Das wäre doch schön!
Eine große gemeinsame Aktion können und wollen wir zur Zeit natürlich nicht machen. Deshalb hier verschiede Zeiten zu denen der Acker nächste Woche offen ist (dh zu denen auch jemand aus dem Gärtnerteam vor Ort ist):
Dienstag 10 – 12 Uhr
Mittwoch 10 – 12 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10 -12 Uhr
Freitag 10 – 12 Uhr
Samstag 10 – 12 Uhr
…“

Herzliche Grüße

Wolfram

ACKERBERICHT APRIL 2020

Der April ist vorbei, und mit ihm hoffentlich auch die anhaltende Trockenheit.

Mit weit überdurchschnittlich hohen Temperaturen und winzigen Niederschlagsmengen hatten die ersten drei Aprilwochen nicht nur großen Einfluss auf unseren Acker sondern auch auf die gesamte Natur. Viele windige Tagen haben das Austrocknen der Bodenoberfläche und die damit verbundene Erosion außerdem verstärkt. Die Instandsetzung und Regulierung der Bewässerung war deshalb in diesem Monat eine der Hauptaufgaben für uns.

Holger hat die Bodenbearbeitung dieses Jahr nicht auf einmal sondern in mehreren Etappen erledigt. Das hat unter Anderem den Vorteil, dass der Boden länger durch den Bewuchs vor dem Austrocknen geschützt bleibt. Außerdem hat Holger die meisten Beete und sogar die Möhrendämme gewalzt um der ausgetrockneten Erdoberfläche den Bodenschluss zurückzugeben.

Holger bei der Bodenbearbeitung

An zwei Samstagen und vier Mittwoch-Nachmittagen sind viele Mitglieder auf den Acker gekommen und haben gemeinsam die Beete bestellt. An manchen Tagen waren wir sogar über 10 Leute 🙂 Es wurden Brokkoli, Kräuter und Salat gepflanzt, Blumen gesät und das erste Unkraut gejätet! (Selbstverständlich alles mit dem antrainierten „Corona-Abstand“)

Des weiteren hat Holger den Rest der Pflanzkartoffeln gesetzt und Dämme für die erste Lauchpflanzaktion gezogen. Gemeinsam haben wir dann mit ca. 10 Mitgliedern 1000 Lauchfplänzchen gepflanzt.

Für den zweiten Satz Lauch versuchen wir in diesem Jahr die Jungpflanzen selber anzuziehen und haben auf 3m 4 Reihen Lauchsaatgut ausgebracht. So sollen weitere 1000 Jungpflanzen angezogen werden, welche dann zwischen Juni und Juli wieder ausgegraben und auf ein ganzes Lauchbeet verteilt werden sollen.

Vera und das Wasserfass

An vielen Stellen zeigt das Bewässern, die Arbeit und der gute Boden schon seine Erfolge:

Der Knoblauch und die gesteckten Zwiebeln sind ausgekeimt und bewurzelt. Radieschen, Spinat, Mangold und Rote Beete laufen auf. Die ersten Buschbohnen strecken die Köpfe aus der Erde. Und besonders die dicken Bohnen sprießen erstaunlich schnell. Leider freuen sich darüber auch schon hungrige kleinen Käfer und Läuse!

Der Mangold von letztem Jahr scheint noch mit seinen Wurzeln das Wasser aus tieferen Bodenschichten zu erreichen und wächst langsam vor sich hin. Genau so gut sieht es bei dem Lauch von letztem Jahr aus, welcher sich, ohne bisher weitgehend in die Blüte gegangen zu sein, gut gehalten hat. Und auch die ersten Salate gewinnen an Größe, sodass sich langsam, eine ausreichende Menge für eine erste Ausgabe finden lässt.

Im Mai wollen wir neben der Kulturpflege, weiteren Pflanzungen und Aussaaten auch den neuen Zaun und das Tomatengestell aufbauen wofür wir auch wieder Mitgliedertage organisieren wollen. Außerdem sagen wir Danke für die tolle bisherige Unterstützung von Euch!

Zum Schluss noch ein Bild von dem Bauwagen in neuer Position.

Darin befindet sich übrigens ab jetzt ein Verbandskasten soll ich sagen 🙂

Schöne Grüße

Chris

Umzu*…

… passiert auch das Eine oder Andere. In der Wetterauer Zeitung vom 8. Mai 2020 gibt es einen Bericht über die erste Ernte der neugegründeten Solowi „Guter Grund“ in Wölfersheim.

Hier klicken: Alternative zu importiertem Gemüse: Solidarische Landwirtschaft in Wölfersheim

Und vielleicht auch noch interessant, dass die Saisongärten in Friedberg auch beliebt sind – hier klicken: Saisongarten: In Corona-Zeiten mehr Parzellen

* (norddeutsch für „um uns herum“)

Erste Ernte der neuen Saison 2020/21!

Diese Woche gibt es

Mangold, Lauch,
für die Friedberger Radieschen, (für die Dorheimer Abholer dann nächste Woche!)
Rote Beete, Pastinake, Sellerie


Vera: Der Lauch beginnt jetzt zu schießen, d.h. er geht in die Blüte . Das ist in dieser Jahreszeit bei Lauch aus dem Vorjahr (und darum handelt es sich hier) ganz normal. Deshalb haben wir ihn heute komplett geerntet. Die Lauchstangen mit Knospe haben wir aussortiert, denn der innere Teil wird bitter und die äußeren Blätter relativ geschmacklos. Trotzdem kann es sein, dass unter dem Lauch, den ihr bekommt noch ein paar mit Knospe dazwischen sind … das ist aber nicht giftig, nur nichtmehr so lecker. Und da jeder mehrere Lauch bekommt, wird für jeden auch mal mindestens ein leckerer Lauch dabei sein!

Soweit unser Gärtnerteam. Das ist doch sehr erfreulich!
Herzliche Grüße

Wolfram

Plenum 4. März 2020

Ergebnisprotokoll des Solawi Plenums

Datum: 4. März 2020
Ort: GroßerSaal Musikschule Altes Rathaus
Moderation: Dieter und Wolfram
Protokoll: Wolfgang

Tagesordnung

A: Begrüßung, Agenda, Protokoll
1. Ernteübersicht 2019 und Anbauplan 2020 (Welches Gemüse gibt es in der kommenden Saison?)
2. Neumitglieder Information über die Abholung (Wie wollen wir die neuen Abholer betreuen?)
3. Gemüseausgabe in 2020 (Wie lange reicht das eingelagerte Gemüse, ab wann ist Pause?)
4. Ernte-und Pflegepatenschaften(Wie wollen wirdie Ernte-Patenschaften in der neuen Saison organisieren?)
5. Wann ist der nächste Termin zum Feld aufräumen?6.Bericht vom Regionaltreffen am 1. 3. 20 (Was machen die anderen Solawis um uns herum?)
7. AGs (Wollen wir weitere Arbeitsgruppen einrichten?)
8. Warteliste(Wie gehen wir mit der Anteil-Warteliste um und gibt es eine andere Priorisierung alsdas Eingangsdatum?)
9. Datenschutz (Tauschen wir die Mitgliederdaten untereinander und wie erleichtern wir die Bildung von Abholgemeinschaften?)

Weiterlesen