Hallo liebes PEP-Team,

diese Woche können wir uns wieder auf Rosenkohl freuen. Lecker! Aber bevor wir ihn genießen können, muss er ja geerntet werden… und das wollen wir am kommenden Donnerstag, 02.12., tun! Denkt an wasserfeste Kleidung, denn wie wir wissen, kann das Ernten von Rosenkohl eine ziemliche feuchte Angelegenheit sein. Und laut Wettervorhersage, könnten wir evtl auch von oben etwas nass werden. Aber es könnte auch gut sein, dass wir ein paar Sonnenstrahlen abbekommen 😊

Bis Donnerstag!

Herzliche Grüße

Sandra

Hallo liebes PEP-Team,

Schneeregen und Temperaturen knapp über null. Das ist das Wetter, das ich mit dem Ernten von Rosenkohl verbinde. Jetzt weiß ich, dass es auch anders sein kann, denn letzten Donnerstag hatten wir für die erste Rosenkohlernte dieser Saison richtig schönes Wetter! Es hat Spaß gemacht, die „Mini-Kohlköpfchen“ zu ernten, und mit 7 fleißigen Erntehelfer*innen hatten wir recht schnell alle Kisten voll. Nebenbei wurde sogar der restliche Schwarzkohl geerntet. 

Am kommenden Donnerstag, 25.11., ist der Grünkohl wieder dran. Inzwischen gab es Frost und ich bin gespannt, ob wir im Vergleich zu dem was vorher geerntet wurde, einen Unterschied im Geschmack feststellen. Es heißt ja dass Grünkohl, je kälter es wird, süßer und zarter wird. Wir werden es sehen bzw schmecken 😉

Bis dann!

Herzliche Grüße

Sandra 

Liebes PEP-Team,

mit den Sonnenstrahlen hat es letzten Donnerstag nicht so geklappt, aber eine schöne Nebelstimmung hat auch etwas Besonderes. Außerdem genießt man den heißen Tee umso mehr 😉 Ute hat übrigens dafür gesorgt, dass es immer einige Tassen und Teller vor Ort (im Bauwagen) gibt. Das ist gut! Schließlich hat man nicht immer einen Becher dabei und so kann man sich auch einfach mal kurzfristig entschließen eine Tasse Tee in netter Runde mitzutrinken. Herzlichen Dank, Ute! 

Diese Woche wird die Rosenkohl Saison eröffnet! Am kommenden Donnerstag, 18.11.21, 14-16 Uhr, können alle, die in die Welt des Rosenkohlerntens eintauchen möchten, gerne kommen. Das klingt vielleicht etwas geheimnisvoll, ist es aber nicht. Wichtig zu wissen ist, dass man dabei etwas nass werden kann. Rosenkohlblätter sehen ein bisschen aus wie Suppenteller oder Schalen, und sammeln Wasser, was dann bei Berührung des Blattes hinausläuft. Sich etwas wasserfest einzukleiden ist eine gute Idee!  Hilfreich sind auch nicht zu dicke, wasserfeste Handschuhe, denn kalte Finger sind auch so eine Begleiterscheinung. Der heiße Becher Tee tut danach besonders gut! (heute scheint mir das Thema Tee sehr zu beschäftigen, muss wohl am Wetter liegen…)

Bis Donnerstag!

Herzliche Grüße

Sandra

Das PEP Fotoalbum

… eine schöne Erinnerung an den späten Sommer!

Das PEP Team ist ja jede Woche auf dem Acker und häufig auch noch bei den Mitmachtagen dabei. Das ist natürlich eine super Unterstützung des Gärtnerteams und ich sage im Namen aller Mitglieder hier einmal: Danke! Sandra & Ute fotografieren dabei auch ab und zu und haben jetzt für die Website ein paar besonders schöne herausgesucht.

Um die Fotos anzuschauen, bitte hier klicken!

und wandere zum Solawi Feld…

Ja, Donnerstag ist Martinstag aber Gänse finden wir nicht auf unserem Solawi Acker. Dafür viel Grünkohl, was darauf wartet geerntet zu werden, und was auch ohne Martinsgans lecker schmeckt😉  

Wie immer in den Wintermonaten, sind wir von 14-16 Uhr auf dem Feld.  

Und diesen Donnerstag haben wir auch durchaus die Chance während der Erntearbeit ein paar warme Sonnenstrahlen zu genießen. Das kann man sich doch nicht entgehen lassen, oder? 

Bis dann!

Herzliche Grüße 

Sandra 

Ackerbericht September und Oktober 2021

Der September war echt ruhig und es gab nicht sonderlich viel zu berichten, weshalb ich gedacht habe ihn mit dem Bericht Oktober zusammenzufassen. Im Oktober ist dann umso mehr passiert, was sich zu berichten lohnt.

Im September waren einige Dinge noch in der Schwebe oder im Entscheidungsprozess, die inzwischen klar sind. Ein großer Wandel: es gab einen Wechsel im Gärtner*innenteam, wie ihr schon per Mail und in der Mitgliederversammlung mitbekommen habt. Der Oktober war mein (Vera) letzter Arbeitsmonat, letzten Dienstag war mein letzter praktischer Arbeitstag. Meine Stelle übernimmt Thomas, seit Anfang Oktober ist er jetzt dabei. Thomas ist ein Freund von Chris und mit Ihm steigt wieder ein Mensch als Queer Einsteiger (Thomas hat Soziologie studiert) in die praktische Landwirtschaft ein und bereichert damit die Solawi Bewegung! Das finde ich richtig toll. Trotz unerwarteter Schwierigkeiten (vor allem Chris Verletzung am Knie, wegen der er zurzeit nicht arbeiten kann) hat der Wechsel ziemlich gut geklappt und es herrscht eine gute Stimmung im Team würde ich sagen!

Thomas, Fabian und Romi mit der Möhrenernte des Tages