Meinungen und Standpunkte

Nur so kann das mit der guten Zukunft was werden…

Die Solidarische Landwirtschaft gibt mir die Möglichkeit ganz praktisch etwas gegen die ständig schlimmer werdende Industrialisierung unserer Landwirschaft und der damit verbundenen Zerstörunog von Natur, Umwelt und bäuerlichen Existenzen zu unternehmen und dazu noch gesunde, gut schmeckende Lebensmittel zu erhalten. Bei sonstigen notwendigen Protesten und Aktivitäten gibt es leider oft nur kalte Füße oder Schwielen am Hintern. Darüber hinaus stärkt sie meine Hoffnung, dass immer mehr Menschen lernen, selbst die Grundlagen unseres Zusammenlebens in den verschiedensten Bereichen zu organisieren. Nur so kann das mit der guten Zukunft was werden…

Karl Moch

Ein gutes Gefühl

Gesundes Gemüse, ökologisch angebaut und zu einem vernünftigen Preis frisch vom Feld – ungefähr so war die anfängliche  Motivation, bei der Solawi mitzumachen. Hinzugekommen ist das gute Gefühl umweltschonend zu konsumieren, anständig mit dem Landwirt und allen Beteiligten umzugehen, im Team gemeinsam mit den anderen Solawistas etwas zu organisieren. Und sich vernünftiger und abwechslungsreicher, d.h. mit viel mehr Gemüse und vielen neuen Rezepten, zu ernähren!

Wolfram Merkel

Solawi hat unser Leben wirklich stark beeinflusst

Die Solawi hat unser Leben wirklich stark beeinflusst: Wir kochen mehr und natürlich mehr Gemüse, manchmal ist unser Tisch nur mit „Solawi-Produkten“ gedeckt. Das Abholen der Produkte ist natürlich Aufwand, aber wir versuchen es trotzdem klimaschonend einzubauen, was Spass macht. Unser Verständnis für Gemüsebau, nicht immer „perfekte“ Produkte und ihre Verwertung ist sehr gewachsen. Außerdem haben wir nette Leute kennengelernt und es macht Spass zu sehen, was für talentierte und engagierte Menschen es in der Umgebung gibt.

Christian Sperling

Ein richtiger Weg in die Zukunft

Im Spätsommer habe ich das erste Mal von solchen Projekten im TV gehört und es hat mich direkt in den Bann gezogen. Daher habe ich geschaut wo es bei uns in der Wetterau so etwas gibt. Nach einer kurzen Suche, bin ich direkt auf die SOLAWI Dorheim (Friedberg) aufmerksam geworden und da ich nicht weit weg wohne habe ich mir das Projekt angeschaut und war davon überzeugt, dass wir Menschen aus der Region dieses machen müssen. Leider ist der heutige Markt sehr auf Normen und Geld ausgelegt, so dass die Landwirte und Bauern Probleme haben, überhaupt Dinge wie früher anzubieten. Die Form der SOLAWI ist für mich ein richtiger Weg in die Zukunft. Zusätzlich kann man auch helfen und vieles lernen und es macht richtig Spaß und baut Stress vom Alltag ab. Daheim zaubere ich immer wieder neue Sachen und erlerne alte Verfahren, wie z. B. das Fermentieren.

Stephan Sindern