Ackerbericht April 2022

Liebe Solawis,

im letzten Monat ging es auf dem Acker richtig los mit Pflanzen, Säen und Jäten. Durch die schönen sonnigen Tage zwischendrin gab es einen ordentlichen Wachstumsschub sowohl bei unseren Kulturen als auch beim Beikraut. Ende März haben wir mit Bataviasalat, Eisbergsalat und Fenchel die ersten Jungpflanzen von der Gärtnerei „Petersilie“ geliefert bekommen. Den größten Teil der Pflanzen habe wir mit tatkräftiger mithilfe des PEP-Teams draußen gepflanzt, einen Teil aber auch in den Folientunnel. Wir sind mal gespannt, ob die Pflanzen im Folientunnel etwas schneller groß werden und wir sie im besten Fall schon etwas früher ausgeben können.


Trotz des starken Kälteeinbruchs nach der Pflanzung haben sich die Pflanzen gut entwickelt. Allerdings haben wir vor allem beim Fenchel etwas Ausfall durch Schneckenfraß. Diese haben bei einigen Fenchelpfänzchen die anfangs noch dünnen Stiele durchgefressen. Die Pflanzen, die die Schnecken
überlebt haben, sind aber inzwischen so groß, dass ihnen der Fraß nicht mehr gefährlich wird.


Die gesäten Frühmöhren sind insgesamt gut gekommen. Bevor die Möhren aufgelaufen sind, haben wir die Dämme nach dem Säen abgeflammt, wodurch sich die ersten Unkräuter gut entfernen lassen und die Möhren etwas Vorsprung bekommen. Teilweise sind die Möhren etwas ungleichmäßig gekommen. Wir haben sie daher in zwei Durchgängen per Hand vereinzelt, damit jede Pflanze genug Platz und Nährstoffe bekommt.


Auch der Kohlblock füllt sich langsam. Bisher haben wir Brokkoli, Pak Choi, Spitzkohl und Blumenkohl gepflanzt sowie Radischen und Mairüben gesät. Insgesamt entwickeln sich die Pflanzen bisher gut. Allerdings haben wir beim Kohlrabi recht große Ausfälle durch Mäuse. Diese haben einige Jungplanzen leider komplett abgefressen. Auf den grünen Flächen lässt sich aufgrund der hohen dichte an Mäuselöchern auch schon ablesen, dass wir es mit einigen Mäusen in dieser Saison zu tun haben. Der Mäusebekämpfung werden wir also auch etwas Zeit widmen müssen.


Zuckererbsen und Dicke Bohnen, die wir Anfang März gesteckt haben, sind inzwischen ein gutes Stück gewachsen und insgesamt gut gekommen. Bei den Dicken Bohnen ist ein Teil allerdings früh zerstört worden. Wir haben eine Weile gebraucht, um den Übeltäter zu identifizieren, konnten dann aber immer wieder Krähen dabei beobachten, wie sie die frisch gekeimten Bohnen rauspicken. Zum Glück ist aber ein Großteil verschont geblieben und wir rechnen trotzdem mit guten Erträgen bei den Dicken Bohnen.



Zu den Zwiebeln, die wir im März zusammen mit eurer Hilfe gesteckt haben, sind inzwischen noch die
Pflanzwiebeln für die Lagerung dazugekommen.


Zusammen mit dem PEP-Team haben wir diesen Monat den Zaun von Gras freigemacht, um zu kontrollieren, ob und wo Schäden vorliegen. Dabei konnten wir auch ein paar Schlupflöcher finden. Im zweiten Arbeitsgang haben wir alle Stellen repariert und den Zaun mit Heringen wieder stärker im Boden verankert.


Tim hat uns letzte Woche den Boden im Folientunnel gefräst. Als nächstes werden wir noch Mist einarbeiten und die Beete vorbereiten für die Tomatenpflanzen, die uns in KW 20 von „Petersilie“ geliefert werden. Apropos Tomaten – Tomaten und Bohnen sind noch auf der Suche nach Paten, die sich um sie kümmern 😊 Wenn jemand Interesse hat, gerne melden!  Es kommt auch noch mal eine Rundmail dazu.


Zuletzt haben wir zusammen mit Holger Kartoffeln gepflanzt und zusammen mit dem PEP-Team Kürbis und Zucchini gesteckt. Unser Kartoffelacker liegt dieses Jahr am Hang über den Pferdekoppeln richtung Bauernheim.


Chris hat sich wieder zwei Ziegen angeschafft, die seit kurzem in ihr neues Zuhause auf unserem Acker eingezogen sind und uns gute Gesellschaft leisten. Sie haben sich schon gut eingelebt und sind fleißig dabei unsere Grünflächen abzugrasen.


Bis bald

Thomas

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar