Ackerbericht N°6

Unsere kleine Winteraussaat ist erledigt.

Letzte Woche wurde jeweils ein Satz Radieschen, Spinat und Mangold gesät. Radieschen gibts dann hoffentlich in ein bis zwei Monaten, den Spinat gibt es vielleicht auch noch dieses Jahr. Die neue Mangoldaussaat ist garnicht für die diesjährige Ernte, sondern für die Ernte in nächsten Frühjahr geplant. Die kleinen Mangoldpflänzchen können (am besten abgedeckt mit Vließ) gut überwintern. Das timing war gut: am Wochenende hat es schön auf die frische Ausaat geregnet.

Im Anbauplan aus dem Frühjahr waren noch die Wintersalate, wie z.B. Feldsalat oder Postelein, offen. Nun sich das Gärtnerteam aufgrund der Erfahrung von Gerrit und Holger gegen einen Anbau dieser Salate entschieden. Die letzten Jahren haben gezeigt, dass der Anbau sehr arbeitsintensiv ist: die kleinen Pflänzchen müssen viel gejätet werden, weil sie sonst überwuchert werden und die Ernte dauert sehr lange, da jeder Schnitt nur eine sehr kleine Menge Salat ergibt. Man kann es sich jetzt zwar noch nicht so richtig vorstellen aber wahrscheinlcih wäre die Ernte nicht nur langwierig sondern auch sehr ungemütlich und mit eiskalten Fingern verbunden…

Zurück zur Gegenwart: Der Tomatenertrag steigert sich zur Zeit noch. Genauso wie der Paprikaertrag. Die Paprikaplanzen sind noch behangen mit vielen Früchten. Da ernten wir jetzt kräftig. Wir haben nämlcih gemerkt, dass es sich nicht lohnt zu warten bis der Großteil rot ist, denn in der „Wartezeit“ werden dann immer auch einige Paprika überreif und bekommen faulige Stellen. Außerdem sind Paprika wärmeliebende Pflanzen, die bei Temperaturen unter 15 °C ihr Wachstum einstellen und eine geringere Qualität haben. Also gehen wir es jetzt an mit der Paprikaernte und ernten alle Paprika, die eng beieinander hängen, die eine gute Größe erreicht haben und nicht nur alle roten. Daher der Farbmix in den Erntekisten im Abholraum.

Insgesammt ist die Auswahl an Gemüse gerade üppig.

Wir haben jede Woche einige Auswahlmöglichkeiten, was die Ernte angeht, wir geben also gar nicht alles aus was möglich wäre. Bei Vielem haben wir aber auch gar nicht die Wahl, zu ernten oder nicht zu ernten, da das Gemüse sonst überreif werden würde oder schießen würde ( wie zb. Salate, Tomaten, Zuchini, …).

Einen guten Start in die neue Woche!

Vera

Kategorien:

Abholstelle Friedberg – Dorheim und Solawi – Acker

auf dem Naturland Hof von Holger Pabst

Adresse
Dorheimer Bergwerk 1
61169 Friedberg-Dorheim

Karte des Ackers und der Abholstelle :

(CC  BY-SA Openstreetmap Foundation )

Abholzeit:
Freitags von 15:00 bis 19:00 Uhr
Samstags von 9:00 bis 12:00 Uhr

Abholstelle Bad Nauheim

(nur nach vorheriger Anmeldung !)
bei Ivo – Hotel K7

Adresse:
Stresemann Str. 1-3
61231 Bad Nauheim

Abholstelle Friedberg – Kernstadt

(nur nach vorheriger Anmeldung !)
bei Alexia und Christoph im Hof des Architekturbüro Anders!

Adresse:
Große Klostergasse 10
61169 Friedberg

Abholzeit:
Freitags von 15:00 – 18:00 Uhr

Über diese Website

Hier findet ihr Informationen rund um die Solidarische Landwirtschaft und unseren Verein.