Hallo Liebes PEP-Team!

Das hr Fernsehteam, das im April schon bei uns war, möchte uns am kommenden Donnerstag, den 02.09.21 um 15.00 wieder auf dem Acker besuchen. Sie planen einen Beitrag zum Thema, dass immer mehr Verbraucher am liebsten direkt vom Feld kaufen würden. Unser Mitmachnachmittag wird also diesen Donnerstag von 15-17 Uhr stattfinden. Wer möchte, kann gerne schon ab 14:30 kommen, denn das Fernsehteam wird pünktlich sein! Wie beim letzten Mal, werden sie viele Bilder drehen und uns einige Fragen stellen. Es war ja ganz entspannt und nett mit dem Team.

Wir werden, wie schon die ganzen letzten Donnerstage, wieder Bohnen ernten! Sicherlich werden wir auch anderes Gemüse ernten, denn das Bohnenwachstum lässt jetzt langsam nach. Letzte Woche haben wir noch Paprikas geerntet. 

Ich bin mir sicher, es wird ein schöner und interessanter Nachmittag. Und das Wetter soll bis Donnerstag besser werden, also können wir uns auch auf ein bisschen Sonnenschein freuen 😊

Bis Donnerstag! 

Herzliche Grüße

Sandra

Ernte am Fr 27/Sa 28.08.

Vera plant folgende Gemüseausgabe

Paprika
Salat
Rote Beete
Mangold
Mais
Basilikum
Bohnen
Bohnenkraut
Zwiebeln
Knoblauch
Chili für Bad Nauheim und FB Kernstadt

Letzte Woche gab es keine Info. Ich bekam sie zwar, war in Gedanken aber noch im Urlaub. Hier nur zu Doku-Zwecken:

Zuchini, Bohnen, Paprika, Möhren, Chinakohl, Lauch, Schwarzkohl, Schnittlauch, Bohnenkraut, Knoblauch, Zwiebeln

Herzliche Grüße

Wolfram

Ackerbericht Juli

Liebe Solawis, die Zeit fliegt vorbei und so manche verfrühte Ernte gibt einem das Gefühl, dass es schon bald Herbst wäre. Wir befinden uns zwar mitten im Sommer, aber jeder Tag ist wieder eine neue Überraschung.

Die Arbeitstage auf dem Feld erfordern dadurch zur Zeit viel Flexibilität, aber auch Geduld. Dass wir in diesem Monat durch die Feuchtigkeit die Tomaten und die Gurken an einen Pilz verloren haben ist sehr schade aber sowas gehört in einer Solawi eben auch dazu. Danke nochmal an alle TomatenpatInnen die sie bis zuletzt um die Pflege der Tomaten gekümmert haben!

Einen großen Vorteil hat die ganze Feuchtigkeit: Wir müssen nicht bewässern! Im Frühjahr hatten wir uns recht ausführlich damit beschäftigt die Bewässerungsanlage für diesen Sommer zu optimieren. Gebraucht haben wir sie bis jetzt fast nur zum angießen der Jungpflanzen und der Saaten. Die Zeit die wir jetzt beim Bewässern einsparen, sitzen wir allerdings jetzt öfters in unserem Geräteschuppen ab wenn es mal wieder richtig runter kommt und wir eigentlich arbeiten wollten. Dann kommt man natürlich ins Gespräch über beispielsweise Tomatengewächshäuser in welchem man nicht nur auch bei Regen arbeiten könnte und die Kultivierung so manchen Gemüses deutlich erleichtert würde, sondern auch die Produktionszeit gestreckt wäre. Wer weiß, vielleicht können wir diesen Schritt ja schon in der nächsten Saison wagen?

Hier ein Bild von den befallenen Tomaten:

Sehr dankbar sind wir bis jetzt auch über die Anschaffung des Kühlcontainers. Dieser ermöglicht es uns Kulturen wie zB Brokkoli oder Blumenkohl schon vor Freitag zu ernten und dabei bessere Erntezeitpunkt abzupassen. Die BohnenpatInnen ernten dieses Jahr nicht nur einmal die Woche, sondern auch am Montag Nachmittag von 16 bis 18:00 Uhr (wer übrigens Lust hat kann sich gerne an der Bohnenernte beteiligen das Team freut sich immer über Verstärkung!). So landen dann auch die Bohnen im Kühlcontainer genauso wie auch die Zucchini die wir jeden zweiten Tag ernten.

Der Kühlcontainer

Und hier übrigens noch eine neue Anschaffung: Ein Heckcontainer mit dem wir die Gemüsekisten transportieren können:

Neben den nie endenden Jäte- und Hackarbeiten haben wir uns diesen Monat besonders um zwei drei Gemüse gekümmert: Lauch, Knoblauch und Zwiebeln. Wie ihr in meinen Aufrufen ja schon mitbekommen haben die ersten Zwiebeln schon vor der Abreife im Boden angefangen schlecht zu werden und wir hatten befürchtet dass uns eine Noternte bevorsteht. Zusammen mit vielen tüchtigen HelferInnen haben wir es an zwei Tagen geschafft den gesamten Knoblauch aus dem Boden zu holen. Vielen Dank für Euren Einsatz, es hat sich gelohnt. Der Knoblauch sieht super aus. Gestern haben wir auch die letzten Zwiebeln rausgezogen und Gott sei Dank, es sieht tatsächlich so aus als ob es heiss und trocken wird! Perfect timing!

Die Helfenden bei Knoblauch und Zwiebelernte

Thomas hat für eine Woche bei uns Mitgemacht und Vera in ihrer Seminarwoche auf dem Acker vertreten!

Gerrit hilft uns gerade da Vera im Urlaub ist. Und ich es ist sehr übrigens sehr erfreulich, dass es in unserem Gärtnerteam möglich ist einer Person auch im Sommer mal ein paar Urlaubstage zu ermöglichen. Das ist nicht selbstverständlich in der Landwirtschaft! Hier noch eine Impression von unserer Winterauchpflanzaktion. Den Lauch haben wir übrigens selber ausgesäht und angezogen und jetzt in die großen Beete umgepflanzt!

Ernteinfo 30.7./31.7.

Diese Woche gibt es:
– Zwiebeln
– Knobi
– Zuchini (dieses Jahr haben wir auch gelbe und runde Zuchini, die Zaphitos)
– Gurke
– Möhren (die Möhren bitte mit Grün abwiegen)
– Schnittlauch
– Basilikum
– Bohnenkraut
– Damit die Anteilseigner*innen des dorheimer Depot nun auch mal zum Zug kommen was die Buschbohnen angeht gibt es diese Woche in Dorheim Buschbohnen. Die Menge reicht allerdings nur für die Hälfte der dorheimer Anteile, alle, die diese Woche leer ausgehen bekommen dann nächste Woche Buschbohnen. Bitte hakt euch für eine bessere Übersicht in der Liste im Abholraum ab, wenn ihr diese Woche Bohnen mitnehmt!
– ihr dürft euch auf dem Feld gerne selber Blumensträuße und essbare Blüten pflücken

Ernteinfo für den 23./24.7.

Gurke
Zuchini
rote Beete
Salat
Zwiebeln
Knoblauch
Petersilie

Einige von euch erwartet außerdem Blumenkohl ODER Brokkoli ODER Buschbohnen (von allem gibt es nicht genügend für 100 Anteile, aber über die Saison werden auf jeden Fall alle von Allem etwas bekommen)

Ihr seid alle herzlich eingeladen euch Blumensträuße oder essbare Blüten (zB als Salatdeko) zu pflücken. Bei den essbaren Blüten kann ich vor allem die Wicke (lila und direkt hinterm Zaun auf dem großen Zwischenfrucht Feld zu finden) sehr empfehlen, denn sie schmeckt sehr lecker nach Erbse. Zum Blume pflücken:

1. Zaun offnen an der Holzlatte auf Höhe des Bauwagens
2. Im Bauwagen Messer oder Scheere nehmen (linke Tür, an der Wand auf der linken Seite am Magnet hängend)
3. Ihr dürft an verschiedenen Stellen, vor allem im Vorderen bereich (in der Nähe des Bauwagens haben wir zwei Blumenbeete), aber auch überall sonst wo es nach Schnittblumen aussieht pflücken
3. Nach dem Blume schneiden Messer zurück und Zaun bitte wieder schließen

Ernteinfo und Rückblick Plenum:

Gurke ODER Zucchini
Zwiebeln
Knoblauch
Möhren
Schnittlauch
Basilikum
Bohnenkraut
Salat
Mangold

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen sich auf dem Solawi Feld Blumen zu pflücken!

Soweit Vera und Chris.

Gestern gab es ein Präsenz-Plenum auf dem Acker. Sandra hatte dies wunderbar organisert (und auch an den QR Code zum Einchecken gedacht).

Es gab eine Ackerführung, wir stehen nun endlich kurz vor dem Ankauf eines Kühlanhängers, der Kistentransport vom Acker zum Hof hat auch eine Lösung gefunden (nachdem der gute alte Fend-Schlepper mit der großen Ladefläche schon seit Monaten still steht). Dazu viele Infos aus den verschiedenen Ausschüssen, Verbänden und auch aus unseren AGs. Chris hat sich dankenswerterweise bereit gefunden, ein Protokoll zu schreiben


Und rückblickend auf das Plenum eine Einzelmeinung – nämlich meine 🙂

Aktionen, Mitgliedschaften und Mitarbeit in Verbänden, der Besuch von Ausschüssen etc. ist wichtig und ich bin dankbbar, dass sich einige von uns engagiert darum kümmern und uns darüber auf dem Laufenden halten. Einen anderen Aspekt möchte ich hier zusätzlich betonen: die primären und fundamentalen Dinge passieren auf und um dem Acker! Es geht vor allem Anderen um die Produktion und Verteilung von gutem, ökologisch erzeugtem Gemüse, das regional und saisonal verbraucht wird. Und das passiert hier in Dorheim auf dem Acker und in den Küchen der Mitglieder aus den umliegenden Gemeinden. Die Bedürfnisse der Landwirte u. Gärtner sollten also volle Aufmerksamkeit und höchste Priorität haben. Danach dann das organisatorische Background-Rauschen (schließlich geht es nicht ohne ein Bankkonto und dessen Verwaltung). Und die AGs – z.B. ist der wöchentliche Einsatz der PEP Truppe ist ein gutes Beispiel für eine wichtige unmittelbare Unterstützung.

Wenn ich das Plenum und die vergangene Zeit vor dem geistigen Auge vorüber ziehen lasse, dann denke ich, dass bei uns die Prioritäten richtig gesetzt sind. Und ich glaube – das bestätigen Externe immer wieder – es wird ein netter Umgang miteinander gepflegt, das ist durchaus nicht selbstverständlich! Und deshalb an dieser Stelle einen herzlichen Dank dafür an alle Mitglieder, besonders auch an das Landwirtschaftsteam, meine Orga/Vorstandsteam-Kolleginnen und alle AG-Mitglieder! Es ist SUPER mit Euch!

Trotzdem bin ich jetzt mal für 4 Wochen weg und grüße alle herzlich und sage: Bis bald mal wieder!
Wolfram

Hallo Liebes PEP-Team!

Diesen Donnerstag, den 15.07. treffen wir uns ausnahmsweise mal von 16:30-18:30, denn um 19:00 findet unser Plenum auf dem Acker statt. So haben wir ein bisschen Puffer zwischen PEP Ende und Plenum Anfang. 

Buschbohnen stehen im Fokus und wir werden wieder ernten, und auch jäten, denn die Beikräuter haben sich in den Buschbohnenbeeten ziemlich ausgebreitet…

Bis Donnerstag- hoffen wir auf trockenes Wetter! 

Herzliche Grüße

Sandra 

PS Die Tafel ist eine super Sache, oder? So wissen wir immer was zu tun ist

Hallo liebe Solawi-Mitglieder,

den Samstag sind wir wieder auf dem Acker und wollen Aufgaben angehen zu denen wir sonst nicht kommen und die sich am besten zu vielen erledigen lassen. Deshalb lade ich Euch herzlich ein in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr mitanzupacken. 

Geplant ist neben Schönheitspflegearbeiten mit der Motorsense für das bevorstehende Plenum auf dem Feld, die Abfuhr von Unkrauthaufen auf den neuen Kompost und das Jäten des Winterzwiebelblocks.

Wir freuen uns auf Euch,

liebe Grüße vom Acker, Chris