Ackerbericht Herbst

Nachdem ich gerade ein paar Umfragezettel durchgeblättert habe und auf allen lesen durfte: ich bin sehr zufrieden mit den Ackerberichten habe ich einen kleinen Motivationsschub bekommen euch mal wieder ein paar News vom Acker zukomme zu lassen.


Gerade diese Woche beginnt ganz merklich die ruhige Zeit. In diesen kurzen Tagen ist Zeit für Auswertung der Umfragen, die neue Anbauplanung mit Erstellen von Aussaat- und Pflanzplan und Überlegungen zur Beetbelegung 2021. Den ganzen Planungsfragen werden wir uns in den nächsten zwei Wochen widmen. Nachdem die letzten Wochen noch voll von Herbstaktivitäten draußen auf dem Solawi Acker waren:


Wir haben ganz viel geerntet und eingelagert die letzten Wochen. Über die Möhrenernte wurde ja bereits aussführlich berichtet. Auf sie folgte eine erfolgreiche Sellerieernte. Und gerade diesen Samstag wurde dann der Kopfkohl eingelagert. Ich habe mir den Ablauf genau so gewünscht und mich super doll gefreut, dass genug Mitglieder bereit waren mitzuwerfen. Denn wir haben den Kohlernte-Samstag tatsächlich hauptsächlich mit Kohl werfen verbracht. Der Weiß- und Rotkohl war schnell abgeschnitten und da er dieses Jahr wirklich eine super Qualität hat hatten wir auch nicht viel mit putzen (äußere schlechte Blätter entfernen) zu tun. Dann kam Holger mit Trecker und Anhänger, auf den sich drei von uns gestellt haben. Alle anderen sind unten neben dem Hänger her gelaufen und haben Kohlköpfe hoch geworfen, wo sie gefangen und abgelegt wurden. Das Abladen hat genauso, nur umgekehrt undzwar bis in die Kiste im Erdkeller funktioniert. Die Arbeit war anstrengend aber (im vergleich zu vielen anderen Arbeiten auf dem Feld) nicht strapazierend für den Rücken, da niemand schwere Kisten heben und über lange Strecken tragen musste. Ich würds wieder so machen, neben dem Erreichen des Ziels, dass die Köhler jetzt im Lager sind bringt diese Methode Spaß und Gemeinschaftsgefühl. 🙂
Von den Mengen her haben wir dieses Jahr sehr viel Weißkohl ernten können, wir haben zwar nicht mehr als im letzten Jahr geplant, aber er ist sehr gut durchgekommen. Warscheinlich werdet ihr bei guter Lagerung diesen Winter je Anteil noch ca 5-6 Weißkohl, 2 Rotkohl bekommen.
Wir haben an diesem Samstag auchnoch eine Satz Superschmelz Kohlrabi geerntet und eingelagert. Das dauert etwas länger, da die Blätter entfernt werden müssen. Vom Kohlrabi steht jetzt noch ein Satz auf dem Feld, der auchnoch eingelagert werden sollte. Vielleicht schaffen wir es ja an einem der kommenden Donnerstage.
Eine Problematik, die beim Einlagern aufgetaucht ist, ist die noch recht hohen Temperatur im Lager. Möhren mögen gerne 1 °C als Lagertemperatur und da wir keine Gelegenheit haben die Möhren runter zu kühlen, weil uns noch eine Kühlung fehlt müssen wir dafür sorgen, dass der Keller möglichst schnell kalt wird indem wir Nachts die Türen öffnen und tagsüber schließen. Zur Zeit könnte es dafür gerne noch ein bisschen kälter werden, damit das noch besser klappt.



Es hat sich mitlerweile eine große Gruppe an Erntepat*innen für die Wintersaison 2020/21 gefunden, die sich gemeinsam jeden Donnerstag in der Zeit von 14 bis 16 Uhr trifft um Rosenkohl, Grünkohl oder Lauch zu ernten. Wir haben bereits alles einmal geerntet diese Saison. Die Gruppe ist offen für Menschen, die einmalig oder auch öfter dazustoßen möchte. Wer gern in den Verteiler aufgenommen werden möchte kann sich gerne melden unter vorstandsteam@solawi-friedberg-dorheim.de oder direkt bei mir oder Wolfi.

An dieser Stelle eine Info, zur Grünkohlernte. Immer wieder kommt die Frage auf: kann Grünkohl schon vor dem ersten Frost geerntet werden? Dazu haben wir bei der Mitgliederversammlung schon kurz etwas gehört und ich habe jetzt nochmal nachgelesen. Ja, Grünkohl kann ohne Probleme vor dem Frost geerntet und genossen werden. Die Stoffzusammensetzung in der Pflanze ist bei wärmeren Temperaturen anders als bei kühler werdenend Temperaturen. Der Grünkohl ist, wenn er recht früh und bei warmen Temperaturen geerntet wird eher scharf und wenn er später bei kalten Temperaturen geerntet wird milder und süßer. Das liegt daran, dass sich die Pflanze auf den Winter einstellt und als „Frostschutz“ Zucker in ihre Zellsaft einlagert.

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen: der Abholraum in Dorheim hat eine wintergerechte Beleuchtung bekommen. Ihr könnt sie ganz einfach selber mit einem Lichtschalten links am Eingang anmachen. Vielen Dank an Wolfram und auch an Chris für die Mithilfe beim Installieren!

Soviel erstmal, liebe Grüße aus meinem Solawi-Winterbüro (mein Sofa :)),
Vera

Veröffentlicht in: Acker

Schreibe einen Kommentar