Erdbeeren!

Dieter schreibt:

„Jetzt gilt, lieber Wolfram, das geschriebene Wort. Nämlich jenes, das Du wohl in‘s Netz setzen musst:
50 kg Erdbeeren am Fr und 50 kg Erdbeeren am Sa.
Was soll das? Wie soll das gehen? …“

Natürlich stellt er hier nur eine rethorische Frage, wie der geneigte Leser sofort erkennt! Dieter greift gern zu diesem Stilmittel und beantwortet sie dann natürlich sofort selber:

100 kg sollen schön frisch an beiden Tagen sein! Wie kriegen wir hin, dass am Fr nicht mehr als 35 Anteile abgeholt werden? (15 Anteile werden ja schon vorher ins Depot in FB gebracht) Wer also Fr. kommt, ohne noch Erdbeeren anzutreffen, muss Sa. wiederkommen. Die Erdbeeren werden Sa früh geerntet!!! Ist das nicht ein wahrhaft pfingstlich gründelnder Grund? 
Die 10 kg mehr, um die kümmern wir uns …“

Und zum Abschluß eine weitere Frage:

„Wie willst Du es als Info rausgeben? Jedenfalls klug, sonst können wir gleich Erdbeerbowle für den Vorstand machen….
Herzlich 
Dieter

Soweit Originalton Dieter in leicht gekürtzter Fassung 🙂 zur Erbauung aller Website-Besucher und Leser. Und auch Dieters Abschlußfrage ist damit wohl beantwortet!

Hier nochmal die Kurzfassung:

Der Verein kauft 100 kg Bio-Erdbeeren.
Die Verteilung ist fogendermaßen organisiert:

  • Friedberger Kernstadt Abholer bekommen ihren Anteil geliefert – so wie auch das restliche Gemüse.

Für die Abholer am Freitag und Samstag in Friedberg – Dorheim

  • Freitag stehen nur 35 Portionen Erdbeeren zur Abholung bereit,
  • Samstag steht dann der Rest bereit .

Herzliche Grüße
Wolfram

Die Jagd ist eröffnet ;)

Das Gärtnerteam blies per email das Jagdhorn – als Erinnerungsstütze hier ein Auszug aus Veras mail:

„… gerade stecken die Kartoffeln ihr erstes Grün aus dem Boden. Und schon sind auch die Kartoffelkäfer wieder zur Stelle.
Die Jagd auf sie ist hiermit offiziell eröffnet! 😉 Der Zeitpunkt ist jetzt gut, da sie sich noch nicht vermehrt haben und deshalb noch keine Larven da sind, die die Blätter der Kartoffel auffressen. Das wollen wir, so weit es geht, auch verhindern, indem die Kartoffelkäfer von den Pflanzen abgesammelt werden.
Jeder und jede von euch kann mithelfen. Gerade für Kinder ist es denke ich eine vergleichsweise spannende Arbeit. Kommt auch dem Acker vorbei und bringt ein Glas zum absammeln mit. Ich zeige euch dann die Kartoffeln und einen Trick zum sammeln. Wenn wir es jetzt schaffen die Käfer in den Griff zu bekommen müssen wir kein Mittel (Neem in diesem Fall) spritzen um die Kartoffeln zu schützen. Das wäre doch schön!
Eine große gemeinsame Aktion können und wollen wir zur Zeit natürlich nicht machen. Deshalb hier verschiede Zeiten zu denen der Acker nächste Woche offen ist (dh zu denen auch jemand aus dem Gärtnerteam vor Ort ist):
Dienstag 10 – 12 Uhr
Mittwoch 10 – 12 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10 -12 Uhr
Freitag 10 – 12 Uhr
Samstag 10 – 12 Uhr
…“

Herzliche Grüße

Wolfram

Umzu*…

… passiert auch das Eine oder Andere. In der Wetterauer Zeitung vom 8. Mai 2020 gibt es einen Bericht über die erste Ernte der neugegründeten Solowi „Guter Grund“ in Wölfersheim.

Hier klicken: Alternative zu importiertem Gemüse: Solidarische Landwirtschaft in Wölfersheim

Und vielleicht auch noch interessant, dass die Saisongärten in Friedberg auch beliebt sind – hier klicken: Saisongarten: In Corona-Zeiten mehr Parzellen

* (norddeutsch für „um uns herum“)

Plenum 4. März 2020

Ergebnisprotokoll des Solawi Plenums

Datum: 4. März 2020
Ort: GroßerSaal Musikschule Altes Rathaus
Moderation: Dieter und Wolfram
Protokoll: Wolfgang

Tagesordnung

A: Begrüßung, Agenda, Protokoll
1. Ernteübersicht 2019 und Anbauplan 2020 (Welches Gemüse gibt es in der kommenden Saison?)
2. Neumitglieder Information über die Abholung (Wie wollen wir die neuen Abholer betreuen?)
3. Gemüseausgabe in 2020 (Wie lange reicht das eingelagerte Gemüse, ab wann ist Pause?)
4. Ernte-und Pflegepatenschaften(Wie wollen wirdie Ernte-Patenschaften in der neuen Saison organisieren?)
5. Wann ist der nächste Termin zum Feld aufräumen?6.Bericht vom Regionaltreffen am 1. 3. 20 (Was machen die anderen Solawis um uns herum?)
7. AGs (Wollen wir weitere Arbeitsgruppen einrichten?)
8. Warteliste(Wie gehen wir mit der Anteil-Warteliste um und gibt es eine andere Priorisierung alsdas Eingangsdatum?)
9. Datenschutz (Tauschen wir die Mitgliederdaten untereinander und wie erleichtern wir die Bildung von Abholgemeinschaften?)

Weiterlesen

Ernte am 20. Februar 2020

Ein alter Segler-Spruch lautet: „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung“ und deshalb geniessen wir nach der Ernte auch immer einen Tee. Nach meiner unmaßgeblichen Meinung das Beste an der Ernte!

Ackerbericht März 2020

die ersten neu angelegten Beete

Im März hat sich der Winter zum Frühling gewandelt. Anfang des Monats kam es mir noch komplett abwegig vor ohne dicke Wintermütze und Jacke zu arbeiten, mittlerweile gab es schon einige T-Shirt und Sonnenhut Tage. Der März insgesamt war sehr sonnig.
Anfang des Monats wurde von den Ernte-Paten noch Wintergemüse, wie Porree, Grünkohl und Rosenkohl geerntet. Mittlerweile ist, zumindest vom Kohl, nichts mehr zu sehen auf dem Feld. Es ist Einiges passiert!

Weiterlesen

Erntepause!

Unser Gärtnerteam hat in verantwortlicher Voraussicht die Erntepause so geplant, dass sie mit den jüngsten Maßnahmen und Vorschägen der Bundesregierung zur Abflachung der Corona-Infektionskurve kompatibel ist.

Na gut – vielleicht ist es doch eher eine zufällige sogenannte Koinzedenz, dass wir, die Erntecrew, diesen Donnerstag den absolut allerletzten Kohl ernten können – danach ist der Acker leer.

Hier also Veras (Ernte-) Infomail nocheinmal zum Nachlesen:

Liebe Solawis,  

Hamsterkäufe sind anscheinen gerade im Trend und da wollen wir unbedingt mitmachen! Ne, Spaß bei Seite. Bei der Solawi gibt es bis jetzt jedes Jahr eine Ausgabepause im Frühjahr, in der das Lagergemüse aufgebraucht ist und noch kein frisches Gemüse erntereif. Diese Pause sollte ursprünglich in einigen Wochen starten und wird nun aus gegebenen Anlass vorverlegt. Diese Woche Freitag und Samstag wird die letzte Gemüseabholung vor einer mehrwöchigen Abholpause bis in den Mai stattfinden! Das Gemüse, dass euch noch zusteht ist hauptsächlich Lagergemüse, das ihr auch zuhause gut einige Zeit lagern könnt. So kommen wir nurnoch einmal und nicht mehrfach auf Holgers Hof und im Abholraum oder im Laden in Friedberg zusammen und reduzieren die Übertragungsmöglichkeiten. Natürlich Bunt ist Freitag und Samstag geöffnet, falls sich das ändern sollte werden alle friedberger Abholer natürlich kontaktiert.
Da wir die Lager leeren wir es eine größere Menge als in den letzten Wochen geben, bringt Transportmöglichkeiten für viel Gemüse mit (ca. 3fache Menge im Vergleich zu lezter Woche)!

Es gibt: Lauch, Kartoffeln, Karotten, Pastinaken, rote Beete, Kohlrabi, Grünkohl und/oder Rosenkohl, evt. Knollensellerie und Schnittlauch.

Wir wollen solidarisch mit allen Menschen umgehen, die sich Sorgen machen (weil sie zu einer Risikogruppe gehören oder sonstige Bedenken haben).
Dafür haben wir uns überlegt bei der kommenden Ausgabe wird es kein Abwiegen geben und auch keine Möglichkeit Gemüse zurück zu legen, nachdem es schon angefasst wurde. Für ALLE werden die Anteile in Kisten vorgepackt. Die Kisten werden etwas weitläufiger als sonst, nicht nur im Abholraum, auch auf dem Hof stehen. Ihr müsst auf dem Hof lediglich eine Anteilskiste umpacken in eure eigene Kiste oder Tasche. WICHTIG: Es dürfen keine Kisten von Hof mitgenommen werden, wir brauchen die Kisten vor Ort!
Mitmachtage Auch hierrüber haben wir uns Gedanken gemacht. Letztendlich waren zwei Punkte entscheidend:
Gemeinsam draußen zu Arbeiten kann gut fürs Immunsystem und die Stimmung sein und bei genügend Abstand zu Mit-Ackerhelden (bitte achtet selbst drauf!) gibt es auch keine besonders hohe Übertragungsgefahr und zweitens gibt es bestimmte Arbeiten, die das Gärtnerteam zu zweit nicht schafft. Chris und ich müssten warscheinlich 1 bis 2 Wochen jeden Tag Zwiebeln stecken um fertig zu werden mit der Menge die wir uns vorgenommen haben. Und das ist, bei allem anderen was jetzt im Frühjahr noch so ansteht nicht zu machen.
Das Zwiebeln stecken ist schon seit es die Solawi gibt jedes Jahr wieder ein Mitmachtag, weil es dafür einfach WoMan Power braucht! Also: Wer keine Bedenken dabei hat und Lust auf ein bisschen Bewegung an der frischen Luft ist herzlich eingeladen diese Woche am Samstag Vormittag (10-13 Uhr) mitzustecken! Oder Donnerstag Nachmittag um 14 Uhr zum Ernten zu kommen. Eine letzte Winterernte dieser Art, bei der Grünkohl und Rosenkohl geerntet werden.

Viele Grüße, Vera für das Gärtnerteam und den Vorstand

Und auch ich bin ja noch eine Info schuldig: Die Antwort auf die kleine Quizfrage der letzten Ernteinfo lautet: Rosenkohl! Und zwar etwas gereifter, als man ihn normalerweise erntet 🙂 Also bis bald – Wolfram

Das erste mal abholen …

Am Samstag, 7. März, um 10:00 Uhr stehen Vroni, Dieter und ich an der Abholstelle um die Gemüse-Abhol-Novizen zu begrüßen und um bei auftauchenden Unsicherheiten ein wenig assistieren zu können.

Hier nochmal die Information von Tobi für alle neuen und alten Hasen :

Die Lager sind von letztem Jahr noch gut gefüllt und auch auf dem Feld steht noch ein bisschen Lauch, Grün- und Rosenkohl, so dass wir noch ein paar Wochen weiter fröhlich jede Woche unseren Gemüseanteil abholen können.
Wir melden uns dann rechtzeitig, wenn die Vorräte zur Neige gehen und wir in die Frühlingspause gehen und wieder bis zum ersten frischen Gemüse warten müssen.

Die aktuellen Ernteinfos findest du jede Woche ab Mittwochabend unter https://www.solawi-friedberg-dorheim.de/category/ernteinfo/. Bitte informierte dich dort über die aktuelle Ernte.

Wenn du in dieser Saison neu mit dabei bist und natürlich auch, wenn du schon ein alter Solawi-Hase bist, hier noch einmal ein paar technische Infos zur Abholung:

Du hast dich für eine Abholung auf dem Hof von Holger in Dorheim entschieden.

  • Die Adresse ist „Alte Bergwerksstraße 1“ in Dorheim. Von Friedberg kommend vor dem Bahnübergang rechts rein und dann immer links haltend dem Feldweg folgen bis auf der rechten Seite der Hof kommt. Davor passierst du bereits unser Feld. Bitte beachte die max. Geschwindigkeit von 25 km/h auf dem Feldweg und parke bitte auf jeden Fall vor dem Hof!
  • Deine Abholzeiten sind am Freitag von 15 bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr.
  • Das Gemüse steht dort in Kisten bereit. Bitte wiege deinen Anteil genau auf den bereitgestellten Waagen ab. Die Kisten dürfen auf keinen Fall mitgenommen werden. Bitte bringe deine eigenen Taschen oder Körbe mit.
  • Die genauen Mengen findest du auf einem Zettel an der Pinnwand.
  • Bitte unterschreibe auf der ausgehängten Liste, wenn du deinen Anteil abgeholt hast.
  • Falls du eine Gemüsesorte überhaupt nicht leiden kannst, dann wiege sie bitte trotzdem ab und lege sie in die Tauschkiste. Vielleicht liegt ja auch etwas darin, was du gerne mitnehmen möchtest.
  • Du bist dafür verantwortlich, dass dein kompletter Anteil auf jeden Fall an einem dieser beiden Tage abgeholt wird. Solltest du überhaupt keine Zeit haben, dann sorge bitte dafür, dass jemand anderes deinen Anteil für dich abholt. Wenn du im Urlaub bist, dann verschenke deinen Anteil doch einfach an Freunde/Bekannte/Nachbarn/Eltern/Kinder oder wer dir sonst noch einfällt.
  • Solltest du noch Fragen bei der Abholung haben, kannst du gerne andere Abholer vor Ort ansprechen. Sie helfen dir immer gerne weiter.
  • Wenn ein Gemüse mal leer sein sollte, dann schaue bitte zuerst, ob nebem dem Abholraum an der Seite noch volle Kisten stehen oder frag Holger oder Heike, wenn du sie auf dem Hof siehst. Ansonsten findest du an der Pinnwand mehrere Telefonnummern, die du anrufen kannst.
  • Vielleicht wäre ja auch eine Abholgemeinschaft mit anderen Mitgliedern aus deinem Ort eine Möglichkeit? Wir leiten entsprechende Anfragen gerne weiter.


Viele Grüße,
Tobias

Erntecrew mit Gästen!

Gestern haben wir in rekordverdächtigen 45 Minuten den Grünkohl geerntet – für die Schnee und Regen erprobte Stammerntecrew fast zu wenig Herausforderung. Definitiv jedenfalls für Renate, die noch schnell ein paar Kohlköpfe erntete, während der Rest schon Tee schlürfte …

❤️-liche Grüße

Wolfram