Ostermontag

ist frei – für alle, die nicht in der Landwirtschaft arbeiten. Vera sorgte jedenfalls bei kaltem Westwind noch für die Abdeckung der Jungpflanzen. Das war noch rechtzeitig, bevor letzte Nacht der Frost eine eiskalte Raureifdecke über das Feld legte.

Ungemütlich also da draußen, aber Sandra lädt trotzdem alle Interessierten auf das Feld ein:

Hallo liebes PEP-Team,

das kalte und wechselhafte April-Wetter soll uns bis zur Wochenmitte begleiten, aber ab Donnerstag wird es besser, extra für uns so bestellt! 

Diese Woche werden wir Lauch ernten und wenn wir es schaffen auch das Beet Zwiebeln, was wir letzten Donnerstag angefangen haben, fertig stecken. 

Bis Donnerstag!

Herzliche Grüße

Sandra

Auch von mir herzliche Grüße – Wolfram

Zaunbau am Abend

„…für alle, die spontan noch Lust haben vorbei zu kommen und Zaunpfähle in den Boden zu rammen…“ hatte Vera geschrieben und so traf sich eine kleine Gruppe wild entschlossener Zaunbauer:innen um zunächst mal die alten Zaunpfähle auszureißen und sie dann an neuer Stelle wieder einzurammen. (Für die an den Details Interessierten: Eine:r peilt den Standort des Pfahls, eine:r hält den Pfahl und zwei Leute stülpen die recht schwere Pfahlramme aus Stahl über den Metallpfosten und schlagen die Ramme mehrfach auf den Pfosten bis die richtige Einschlagtiefe erreicht ist. ) Dann muß der Wildmaschendrahtzaun eingehängt werden und … das war’s auch schon. Nur Tuula (sie hat glücklicherweise daran gedacht, ein paar Bilder zu machen) ist noch nicht ganz zufrieden:

„… Der Zaunbau hat uns auch viel Spass gemacht. Die Gruppe ist sehr nett und der Zaun steht! Wir wollen mit Vera, vielleicht auch mit Chris am Donnerstag, während  das PEP-Team sich trifft, noch etwas am Zaun nacharbeiten und mit den Heringen den Zaunrand „lückenfrei“ machen. Somit hat nicht mal der Osterhase eine Chance!“ 

Also leider auch keine Ostereier bei der nächsten Ernte.

Herzliche Grüße und frohe Ostern!
Wolfram

Fahr- und Abholgemeinschaften

Die Verkehrssituation bei der Ernte-Abholung in Dorheim ist nicht schön. Dafür sorgen schon die Pferdehalter. Und am Freitagnachmittag und Samstag früh kommen noch wir SolaWi’s geballt dazu. Fußgänger und Fahrradfahrer sind kein großes Problem – sofern sie nicht in ‚Rudeln‘ auftreten, aber natürlich die Autos beim Parken und der An- und Abfahrt!

Gut wären Abhol-Gemeinschaften um den Verkehr zu reduzieren. Wenn anstatt 10 Personen für 10 Anteile nur 5 Personen für je zwei Anteile hin und zurück fahren, dann haben wir 50 % weniger Verkehr! Wir sparen Zeit, Benzin, dadurch auch Geld, Lärm, CO2- und Feinstaubemission. 
Das ist sicher eine Win-Win‘ Situation für Anwohner und Abholer!

Deshalb haben wir von der Logistik-AG uns überlegt, wie wir beim Zustandekommen von Fahr-/Abholgemeinschaften helfen können.

Und so gehen wir vor:

1.     Wir sprechen mit jedem Dorheimer Abholer und fragen nach, ob etwas gegen die Beteiligung an einer Abholgemeinschaft spricht.

2.     Dann prüfen wir, wer unter unseren Mitgliedern in demselben Stadtteil wohnt und stellen den Kontakt her.

3. Das Ergebnis werden wir auch an dieser Stelle berichten.

Herzliche Grüße – eure Logistik AG
Anne, Beate, Denise, Wolfram

Unser Lauch – nicht von der Stange

Als Solawi Mitglied lernt man so manche Gemüsesorten kennen (und lieben), die man sonst vielleicht nie ausprobiert hätte. Wie beispielsweise Schwarzkohl, Asia Salat, Eiszapfen-Radieschen oder Zuckerhut. Aber Lauch, nein, das kennt (fast) jeder. Wer Lauch jedoch noch nie geerntet hat, der kann sich womöglich nicht vorstellen, welchen Wandel dieses würzige Stangengemüse auf dem Weg aus der Erde bis zur Abholstation durchläuft und warum eine Stange nicht der anderen gleicht.

Ich wusste auch nicht was auf mich zukommt als ich im November, zusammen mit einigen Erntepaten, das erste Mal Lauch geerntet habe. Vera und Chris haben uns gezeigt, wie wir mit der Grabegabel den Lauch mitsamt der Wurzel locker ausheben und vorsichtig herausziehen. Dann so viel Erde wie möglich abschütteln- und das ist manchmal eine ganze Menge schwere, feuchte Erde. Danach die Wurzeln und die oberen Teile der Blätter abschneiden, vergilbte und beschädigte Blätter und Schichten entfernen. Und das 90- oder 180-mal, je nachdem wie viel Lauch jeder Anteilseigner in der Woche bekommen soll. Ganz schön viel (Hand-)Arbeit!

Wenn man ganz allein erntet kann das eine ziemlich mühsame Angelegenheit sein. Aber wenn 4-5 Erntepaten zugange sind ist es eine durchaus unterhaltsame Aktion. Im Idealfall übernehmen zwei Leute das Ausgraben und das Zählen. Am besten macht man 10er Haufen, so behält man besser die Übersicht. Die anderen, meistens 2-3 Leute, machen das Säubern. Dann geht es relativ schnell und durch die Bewegung bleibt man sogar ziemlich warm. Nebenbei gibt es immer nette und interessante Gespräche.

Wer sich näher mit dem Thema Lauch oder auch anderen spannenden Gemüsesorten auseinandersetzen möchte, ist herzlich eingeladen mal an einem Donnerstag zwischen 14-16 Uhr auf dem Acker vorbeizuschauen. Achtung, ab dem 28.01. wird im zweiwöchigen Rhythmus geerntet!

Herzliche Grüße

Sandra 

Ernteinfo 29./30.01

Christopher hat folgende Ausgabe geplant:

Rotkohl
Kohlrabi
Lauch
Möhren
Kartoffeln

Die Wissenschaft unterstützen … :)

Wir bekommen ja ab und zu Anfragen zu Umfragen und Vroni findet die folgende unterstützenswert:

Die Umfrage ist Teil einer Doktorarbeit, die an der Humboldt-Universität Berlin und am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung absolviert wird. Die Arbeit untersucht alternative Formen der Nahrungsmittelproduktion und Versorgung und wie sie dazu beitragen können, ein Umdenken in Bezug auf Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln zu erreichen.

Wer also Lust hat, an einer kleinen (ca. 10 Minuten dauernden) Befragung teilzunehmen, kann sie mit einem Klick auf die auf folgenden Link starten:

https://www.soscisurvey.de/csaafn/

starten!

Herzliche Grüße

Wolfram

Corona Info – auch mal an dieser Stelle :)

Das Lachen über die Alu-Hüte auf den Querdenker-Demos bleibt einem ja mittlerweile im Halse stecken – eher wird es ein ungläubiges Erstaunen über die heute möglichen parallelen Realitäten. Natürlich ist es nicht jedermanns Sache sich wissenschaftliche Studien in Fachmagazinen, womöglich noch als preprint in englisch, durchzulesen. Muß ja auch nicht sein, es gibt viele gute Veröffentlichungen, die die entsprechenden Fakten anschaulich und verständlich zu vermitteln versuchen. Hier ein paar aktuelle Links dazu:

  1. Das Corona-Update des NDR (der mittlerweile mit dem Grimme Preis ausgezeichnete Podcast mit den Corona Experten Drosten und Ciesek) https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Update-Alle-Folgen,podcastcoronavirus134.html
  2. Ebenfalls international viel beachtet sind die Veröffentlichungen von Tomas Pueyo ( „The Hammer and The Dance“ ) – hier die Neueste: Corona Virus – The Swiss Cheese Strategy https://medium.com/contentist-de/coronavirus-die-schweizer-k%C3%A4se-strategie-a481c9659ea1
  3. Ein Artikel zum schwedischen Sonderweg aus der Süddeutschen Zeitung https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-schweden-1.5121099 und auf zdf.de https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schweden-sonderweg-100.html
  4. Und vielleicht noch ein paar brandaktuelle Infos zur Maske auf Zeit online: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-10/corona-mundschutz-alltag-maske-infektionsschutz-hygiene-ratgeber-faq?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Die offiziellen Infokanäle sind bestimmt auch bekannt, aber der Vollständigkeit halber: Das Bundesministerium für Gesundheit https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html und das Robert Koch Institut https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html .

Herzliche Grüße
Wolfram

Ernte am 13./14. November

Chris kündigt folgendes Gemüse an:

Kartoffeln
Möhren
Rotkohl
Pastinake
Grünkohl
Bund Petersilie
Zwiebeln

Außerdem haben wir beide am Montag die Beleuchtung im Abholraum optimiert. Ihr werdet sehen ( … Achtung: Doppelbedeutung! ) – ein ganz neues Raumgefühl bei Dunkelheit! Der Lichtschalter ist links neben unserem neuen Abholraum-Schild.

Das neue Schild hat übrigens Mara entworfen und angefertigt – ich hatte nur den Text vorgegeben. Ist super geworden, oder?

Mitmachtag am Donnerstag

Sandra schreibt:
hier sind ein paar Fotos vom gestrigen Erntenachmittag. … Es war jedenfalls ein super Nachmittag. Mit 10! tatkräftigen Erntehelfern haben wir den Grünkohl in Rekordzeit geerntet und haben uns dann dem Rotkohl und dem Weißkohl zugewandt. Das war teilweise eine ziemlich athletische Herausforderung, da wir den Corona Regeln entsprechend Abstand gehalten haben und uns die Kohlköpfe zugeworfen haben. Auf jeden Fall wurden Bizeps und Trizeps ordentlich trainiert. Also, der perfekte Ersatz für das Fitnessstudio in Zeiten von Corona!

Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Wer Lust hat, kann an der Online-Versammlung teilnehmen und wer Lust hat im Rat mitzumachen, kann sich sogar an der Ratswahl beteiligen. Dieter hat schon Interesse signalisiert.

am Sonntag, den 08.11.20 von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr, findet, die Online-Mitgliederversammlung des Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. statt:
Programm und Teilnahme
Das Programm, die Zugangsdaten, wie auch technische Hilfestellungen findet Ihr auf unserer Webseite zur Mitgliederversammlung (siehe unten.
Wir haben die Zeit für die Ratskandidatur bis Sonntag, den 08.11.20 verlängert – gerne kannst Du also noch kandidieren! Bei Interesse an einer Kandidatur kannst Du am Samstag, den 07.11.20 um 18:00 Uhr zu einem Online-Informationstreffen dazustoßen. Details hierzu findest Du ebenfalls auf der Webseite zur Mitgliederversammlung.

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/newsletter/mitgliederversammlung-sonntag-den-081120