Planetary Health Diet

Transformation to healthy diets by 2050 will require substantial dietary shifts. Global consumption of fruits, vegetables, nuts and legumes will have to double, and consumption of foods such as red meat and sugar will have to be reduced by more than 50%. A diet rich in plant-based foods and with fewer animal source foods confers both improved health and environmental benefits.

Prof. Walter Willett MDHarvard T.H. Chan School of Public Health
Weiterlesen

Abholstelle Bad Nauheim

Die „Verkehrssituation“ direkt am Hof bei Holger ist kritisch und sowieso ist natürlich eine Minimierung der mit dem Auto gefahrenen Kilometer sinnvoll, dazu müssen wir gar nicht erst die Klimakatastrophe heran ziehen.  Deshalb hatte Ivo auf dem letzten Plenum angeboten, einen Raum im Gebäude des Hotels K7 in der Kurstr. Bad Nauheim zur Verfügung zu stellen.
Weiterlesen

Bohnenernte

Ute schreibt: Lieber Wolfram, hier mal eine kleine Impression…

Endlich wieder Sommer, endlich wieder ernten! Sehr schönes Feld, gesundes, kräftiges Gemüse – nette Leute, schöne Gespräche – Sport in schönster Umgebung mit Muskelkater gratis – Tee, Kekse, Gemütlichkeit – wer das auch haben möchte, komme einfach dazu, mit ein paar Helfern mehr könnten wir auch alle Bohnen ernten, was doch sehr schön wäre.

Liebe Grüße an alle  

Ute

Sandra, Wolfram, Michaele, Marisa

Action? Painting!

Das häßliche Grau des Bauwagens durchzogen mit Roststreifen sollte nun endlich ein Ende haben. Mara hatte alles vorbereitet, verschiedene Farben besorgt, Schablonen mit ihrem Lasercutter angefertigt, Rollen und Pinsel und alles was man so braucht – eben ganz die professionelle Innenarchitektin (die sie nämlich ist).

Painting-Crew: Hemut, Denise, Mara, Vera, Wolfram

Weiterlesen

Erdbeeren!

Dieter schreibt:

„Jetzt gilt, lieber Wolfram, das geschriebene Wort. Nämlich jenes, das Du wohl in‘s Netz setzen musst:
50 kg Erdbeeren am Fr und 50 kg Erdbeeren am Sa.
Was soll das? Wie soll das gehen? …“

Natürlich stellt er hier nur eine rethorische Frage, wie der geneigte Leser sofort erkennt! Dieter greift gern zu diesem Stilmittel und beantwortet sie dann natürlich sofort selber:

100 kg sollen schön frisch an beiden Tagen sein! Wie kriegen wir hin, dass am Fr nicht mehr als 35 Anteile abgeholt werden? (15 Anteile werden ja schon vorher ins Depot in FB gebracht) Wer also Fr. kommt, ohne noch Erdbeeren anzutreffen, muss Sa. wiederkommen. Die Erdbeeren werden Sa früh geerntet!!! Ist das nicht ein wahrhaft pfingstlich gründelnder Grund? 
Die 10 kg mehr, um die kümmern wir uns …“

Und zum Abschluß eine weitere Frage:

„Wie willst Du es als Info rausgeben? Jedenfalls klug, sonst können wir gleich Erdbeerbowle für den Vorstand machen….
Herzlich 
Dieter

Soweit Originalton Dieter in leicht gekürtzter Fassung 🙂 zur Erbauung aller Website-Besucher und Leser. Und auch Dieters Abschlußfrage ist damit wohl beantwortet!

Hier nochmal die Kurzfassung:

Der Verein kauft 100 kg Bio-Erdbeeren.
Die Verteilung ist fogendermaßen organisiert:

  • Friedberger Kernstadt Abholer bekommen ihren Anteil geliefert – so wie auch das restliche Gemüse.

Für die Abholer am Freitag und Samstag in Friedberg – Dorheim

  • Freitag stehen nur 35 Portionen Erdbeeren zur Abholung bereit,
  • Samstag steht dann der Rest bereit .

Herzliche Grüße
Wolfram